Auf den ersten Blick eine typische Industrieanwendung - in kürzester Zeit soll eine große Menge Wasser verfügbar gehalten werden.
Für Inspektionsarbeiten an einer Ferngasleitung bei Rheinmünster (Nähe Karlsruhe) werden große Mengen Wasser benötigt. Ein sog. Inspektions-"Molch" soll mittels Wasserdruck durch die Gasleitungen gespült werden.

Ungewöhnlich ist die Art und Weise dieser mobilen Wasserhaltung: Auf einem Stück Ackerland wurde in drei komprimierten Bauphasen innerhalb kürzester Zeit ein Mobildeich als "mobiler Teich" errichtet. Zuerst wurde auf Kundenwunsch ein Erdwall zur Einfriedung und Sicherung des Areals errichtet.

Anschließend wurde im Beckenbereich ein dreilagiger Drainageboden mit einer 5.000 qm großen Dichtungsplane ausgelegt. Zum leichteren Transporthandling wurde sie vor Ort aus 4 großen Bahnen zusammengeschweißt.

Im letzten Arbeitsschritt wurde der eigentliche Beckenkorpus mit einem 330 m langen Ringdeich aus mobilen Deich-Modulen ausgelegt. Der Randbereich der Dichtungsplane wurde zurückgeschlagen und über den befüllten mobilen Deich gelegt.

Der Aufbau für das gesamte Becken mit einem Volumen von ca. 10.000 mkonnte in 3 Arbeitstagen realisiert werden.