<<

Residenzschloss

Baujahr 2008
Auftraggeber Staatsbetrieb Sächs. Immobilien- und Baumanagement
Architekt Peter Kulka Architektur Dresden GmbH
Statik Membrane form TL GmbH, Kosel
Überdachte Grundfläche 1.420 qm
Überdachung "Kleiner Schlosshof"┬áim Dresdener Residenzschloss

Der "Kleine Schlosshof" ist zentraler Anlaufpunkt innerhalb des Schlosses. Er ist von der Hofkirche, dem Taschenbergpalais und auch der Schlossstraße zugänglich.

Das 640 qm große Foyer ist nach Entwürfen von Prof. Peter Kulka mit einer Konstruktion aus ETFE-Folienkissen überdacht worden. Das transparente Membrandach gliedert sich in eine tragende Gitterschale und in die eingespannten Folienkissen.

Die 84 Tonnen leichte Kuppel wurde nach 3D-Planung Milimeter genau zusammengesetzt. Um dieses Ziel zu erreichen, war eine präzise Vorarbeit nötig. Die Toleranz lag lediglich bei 30 bis 40 Milimetern. Die Kuppel besteht aus insgesamt 200 Einzelteilen, wovon 50 Teile vorgefertigt wurden. Das Tragwerk ist eine zweifach gewölbte Gitterschale aus geschweißten, quadratischen Stahlprofilen. Einige dieser Profile dienen gleichzeitig zur Führung der Druckluft für die Kissen.

Insgesamt 265 luftgestützte Membrankissen wurden nach und nach in die Gitterschale in über 30 Metern Höhe über dem Schlosshof eingefügt. Wie die tragende Konstruktion entspricht die Form der Kissen einer Raute mit einer Diagonalen von 4,10 x 2,80 Metern. Nach dem Einbau wurden diese mit 800 Pascal Druckluft aufgeblasen. Die Membranfläche umfasst 1.420 Quadratmeter.