Konstruktion der CENO-WALL

Die mobile Lärmschutzwand besteht aus einer geschlossenen Hülle aus kunststoff-beschichteter Textilmembrane.

Es handelt sich um ein sog. Abstandsgewebe. Zwischen der äußeren, biegeweichen Schale liegen elastische Verbindungsstege (Abstandhalter), die die Form und Stabilität der Kissen-Konstruktion im aufgeblasenen Zustand sicherstellen.

Die Standardgröße der einzelnen Schallschutz-Wand beträgt im aufgeblasenen Zustand ca. 4,40 x 3,50 Meter (b x h) bei einer Stärke von ca. 200 mm (BRM).

Entwickelt in Modulbauweise, lassen sich mehrere Wände problemlos miteinander verbinden.

Lärmschutzwand für Verdichterstation - Open Grid Mühlheim

Wirksamkeit der mobilen Lärmschutzwand durch messtechnische Untersuchungen bestätigt

Aktuellstes Prüfungsergebnis 
Messtechnische Untersuchungen durch das Fraunhofer Prüflabor IBP- Bericht
vom 19. Oktober 2012

Durch mehrere messtechnische Untersuchungen und entsprechende Rechenverfahren konnte das IBP die Schallschutz-Wirkung der textilen Mobilwände bestätigen:

"Den vorliegenden Ergebnissen zufolge lassen sich mit aufblasbaren Konstruktionen aus Folien und Membranen ohne weiteres bewertete Schalldämm-Maße von 20 dB und mehr erreichen, was in der Praxis für viele Anwendungen ausreicht. … Aufblasbare Schallschutzelemente stellen in Anbetracht ihrer günstigen schalltechnischen Eigenschaften und der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten eine wichtige Neuerung auf dem Gebiet der Lärmbekämpfung dar. In ihrem schalltechnischen Verhalten stehen sie herkömmlichen Systemen in der Praxis kaum nach." (1)

(1) Prof. Dr. Mehra, A.R., Weber, L. vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik: Schalldämmung und Einfügungsdämpfung aufblasbarer Lärm-Schutzwände. Zeitschrift für Lärmbekämpfung Ausgabe 1/2005

Beispielbaustelle: mit Emissionsbelastung ohne zusätzliche Lärmschutzmaßnahmen und mit Lärmschutzwänden (4 lange Wände, je Höhe 4,5 m), wobei sich an ausgewählten Immissionsorten Pegelminderungen um 20 dB ergaben.

Der vollständige Bericht in der IBP-Mitteilung  "Maßnahmen zur Minderung von Baulärm auf dem Ausbreitungsweg" vom Fraunhofer Institut für Bauphysik.