ArchiExpo
Die Online-Messe für Architektur und Design
Kiwa tBU GmbH
Das renommierte und weltweit tätige Grevener Institut für textile Bau- und Umwelttechnik (TBU)hat sich der Kiwa Gruppe angeschlossen.

Das Institut befasst sich am Grevener Standort seit seiner Gründung 1992 in enger Zusammenarbeit mit den Herstellern und der Fachhochschule Münster mit der Prüfung von Geokunststoffen und technischen Textilien.

 

 

Tensinet
Tensinet ist ein europäisches Projekt, gegründet und finanziert durch die Europäische Kommission.

Koordiniert wird das Projekt durch die Freie Universität Brüssel.

Das Konsortium von Tensinet besteht aus 22 Mitgliedern, die 9 EU-Staaten repräsentieren. Die Mitgliederschaft repräsentiert die gesamte Bandbreite des Textilen Bauens (multidisziplinär von der Schwerweberei über Beschichter und Konfektionäre bis hin zu Ingenieur- und Architekturbüros) sowie Universitäten und weitere spezielle Organisationen, die sich mit dem Thema Membranbau beschäftigen.

leichtbaukunst
Die hier vorgestellten Projekte und Produkte sollen zu einer vielschichtigen Auseinandersetzung mit dem Leichtbau, der Baukunst und räumlichen Strukturprinzipien anregen:

Sie zeigen markante Licht- und Tuch-Installationen, permanente textile Architekturen und temporäre Ausstellungsbauten für Messen und Events. Diese individuellen Ergebnisse in Abstimmung mit Ihnen als Kunden als auch die Produktentwicklung von Leuchtobjekten und Segelkonstruktionen stehen für die Innovationen von "leichtbaukunst" an der Schnittstelle zwischen Gestaltung und Ingenieurleistung.

IMS e.V.
The aim of the IMS – Institute for Membrane and Shell Technologies - was as it is still today to establish an independent research institute, where research and development, teaching new construction methods, especially related to membrane and net constructions, shell technologies, as well as energy-saving building, is the focal point.

With the nomination of Prof. Off to the Anhalt University of Applied Sciences, Dessau, Germany in 2003, the foundation for the cooperation between the Anhalt University and the IMS has been laid and the vision of an international study course “Membrane Structures” became reality.

ILEK
Das Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart entstand am 1.4.2001 aus dem Zusammenschluss von zwei Instituten, die über viele Jahrzehnte im Bereich des Leichtbaus und des Massivbaus Maßstäbe in Forschung und Lehre in der Architektur und im Konstruktiven Ingenieurbau gesetzt hatten.

Das Institut vereinigt in Forschung und Lehre die in der Architektur dominanten Bereiche des Entwerfens und Gestaltens mit den im Bauingenieurwesen im Mittelpunkt stehenden Bereichen der Analyse und Konstruktion sowie der Materialwissenschaft.

Auf der Grundlage einer interdisziplinären Vorgehensweise befasst sich das Institut mit der konzeptionellen und werkstoffübergreifenden Entwicklung von allen Arten von Bauweisen und Tragstrukturen. Der Bogen der Arbeitsgebiete spannt dabei vom Bauen mit Textilien und Glas bis zu neuen Strukturen in Stahl- und Spannbeton sowie dem sogenannten Ultra-Leichtbau durch adaptive Systeme.

ESSENER LABOR FÜR LEICHTE FLÄCHENTRAGWERKE
Arbeitsschwerpunkte:

• Mechanische Eigenschaften von technischen
  Membranen

• biaxiale Zugprüfungen

• Normprüfungen

• Sonderprüfverfahren

• Zustandsbestimmungen an Membrankonstruktionen
  in situ

• Grad der Alterung von Kunststoffen

• Bestimmung von Vorspannzuständen

• Beurteilung von Membranbauwerken und ihren
  Details

Professur Entwerfen und Tragwerkskonstruktion der Uni Weimar
Der ganzheitlich betrachtete Umgang mit architektonischen Fragen steht im Fokus der Arbeit der Professur Entwerfen und Tragwerkskonstuktion. Für das Team sind die Konstruktion eines Gebäudes und die Ausbildung seiner Details ebenso Träger einer künstlerischen Aussage wie seine Baukörperform, seine innere Organisation, sein Umgang mit energetischen Fragen und seiner Interaktion mit der Umwelt. Dieses Konzept kann je nach Tendenz stärkere wirtschaftliche, politische, soziale, technische oder auch ästhetische Schwerpunkte haben.
MEng program "Membrane Lightweight Structures"
The postgraduate MEng program "Membrane Lightweight Structures" prepares postgraduate students to work in the fastidious field of building with membranes, providing a profound knowledge for a qualified activity in architects' and engineers' offices, at implementing companies in the private sector as well as in the public sector. The modular postgraduate program may also form a basis for a further scientific qualification in a following doctoral thesis.

The substantial goal is to provide graduates with adequate tools and an understanding of appropriate technologies in the field of fabric architecture and fabric engineering.

ITRS - Industrieverband Technische Textilien – Rollladen – Sonnenschutz e.V.
ITRS ist der führende Verband für die Hersteller und Konfektionäre der angegliederten Branchen und vertritt die Interessen von fast 200 Mitgliedsunternehmen in fachlichen, wirtschaftlichen, technischen, sozialpolitischen und rechtlichen Fragen im gesetzlich zulässigen Rahmen.
Netzwerk "Technische Textilien im Bauwesen"
Das Netzwerkprojekt "Technische Textilien im Bauwesen" bietet eine Plattform insbesondere für Unternehmen aus dem Münsterland und hier ansässige Forschungs- und Bildungseinrichtungen, die sich mit Technischen Textilien im Bauwesen befassen.

Das Netzwerk der beteiligten Partner soll dazu beitragen, Synergien zu nutzen, Innovationen zu entwickeln, Wissen zu teilen und Kompetenz zu zeigen.

Dadurch sollen die Wettbewerbsfähigkeit und der wirtschaftliche Erfolg aller Partner gefördert und unterstützt werden und zur regionalen Entwicklung im Münsterland beigetragen werden.