<<

Stadtplatz Magdeburg

Baujahr 2002
Architekten Setzpfand + Lindschulte, Magdeburg
Überdachte Grundfläche 863 qm
Membran-Oberfläche 1.055 qm
Material PES/PVC Typ IV

Stadtplatz Magdeburg unter textilem Dach

Das Tragwerk des Membrandaches besteht aus zwei Stahlpylonen (Dreigurtbinder) zwischen denen der ca. 17 m lange Oberlichtbogen (Dreigurtbinder mit parabelförmig gebogenem Untergurt) eingehängt ist. An den Oberlichtbogen ist die Membran linienförmig angehängt und von den Stützen über einen Gurtrand abgehängt. Der komplette Oberlichtbogen ist mit Glas eingedeckt. Am Bahngebäude (Rückseite des Platzes) ist die Membrane auf 28 Meter komplett geklemmt. Zum Taxistand und zum Zentralen Omnibusbahnhof hin bildet jeweils ein parabelförmig gebogener Doppelbogen von 7 bzw. 12,6 Metern Basisbreite den Membranabschluß. Für die Seilränder der Konstruktion werden Spiralseile (Ø 32) verwendet. Die Doppelbogen sind jeweils durch zwei vollverschlossene Spiralseile (Ø 30) zurückgespannt.

Insgesamt wurde eine Grundfläche von 863 m² überdacht, die Membranoberfläche beträgt 1.055 m². Das gesamte Textildach wurde in einem Stück zur Baustelle geliefert – die Vorfertigung erfolgte komplett im Ceno-Werk Greven.

Im Zuge der Umgestaltung des Magdeburger Stadtplatzes (auch zugleich Bahnhofsvorplatz) ist mit Hilfe dieser textilen Überdachung ein witterungsgeschützter Bereich entstanden, der nicht nur für temporäre Veranstaltungen einen optimalen Rahmen bietet. Auch für den Bahnhofsvorplatz ergibt sich ein zusätzlicher hoher Nutzwert, da die Fahrgäste der Bahn nun trockenen Fußes auf Bus oder Taxi umsteigen können: Sowohl Taxi-Vorfahrt als auch der Weg zum Zentralen Omnibus Bahnhof ZOB sind jetzt überdacht. Und auch an die "bike & ride"-Pendler wurde gedacht – die Fahrrad-Abstellanlage der Bahn wurde mit überdacht.