<<

Flughafen Salzburg

Baujahr 1994
Architekt M. Rhomberg, Salzburg
Statik Membrane IF, Reichenau
Überdachte Grundfläche 5.000 qm
Material PES/PVC
Textile Konstruktionen für den Flughafen-Vorplatz

Ein völlig neues äußeres Erscheinungsbild erhielt der Flughafen Salzburg im Zuge von Um- und Erweiterungsbauten der Infrastruktur für den Individualverkehr.

Oberste Gestaltungskriterien waren schwungvolle Leichtigkeit, Weite und Helligkeit, um den schwebenden und schwerelosen Charakter des Fliegens sowie seines Elementes, der Luft architektonisch nachzuempfinden.

Silbergraue Stahlelemente und weiße Membranflächen lockern daher wie Wolken die strenge, funktionale Flughafenarchitektur auf.

Vier Konstruktionen ergänzen sich zu einem Gesamtbild und ermöglichen geschützte Passagen zwischen allen Gebäudeteilen:

Das mit einer Fläche von 2.900 qm größte textile Dach überdeckt den gesamten Bereich der Busvorfahrt, den Busterminal, und grenzt direkt an das zentrale Abfertigungsgebäude. Eine komplexe Stahlkonstruktion bildet das Tragwerk für die Bogenmembranen und erinnert im Design an eine leichte und elegante Flugzeugtragfläche.

Eine zweite Dachkonstruktion aus drei Einzelelementen verbindet die große Überdachung des Busbereichs mit dem Parkdeck. Auch diese Überdachungen nehmen den gestalterischen Leitgedanken des Fliegens und Gleitens auf. Wie ein dahinschwebender Teufelsrochen oder die Schwingen eines großen Vogels spannen sich die Dachelemente über die Verbindungsgänge.

Entlang der gesamten Längsseite des Parkdecks überdacht eine ca. 1.000 qm große wellenförmige Membranarkade den Weg und bietet den Fluggästen so eine lückenlose Verbindung zum Abfertigungsgebäude.

Drei sich überlappende Segel sind am Treppenhausgebäude des Parkdecks abgespannt und stellen einen weithin sichtbaren Blickfang für das Flughafengelände dar. Mit ihren in den Himmel ragenden Spitzen muten die Segel wie Raketen an und komplettieren so die Gestaltungsidee des Fliegens.